pfarre dross

FATIMA

Aktuelles

Erstkommunion

Der vorgesehene Termin für die Erstkommunion der 2. Klasse ist am Sonntag, 30.Mai um 10:30 Uhr in Droß.

Änderungen aufgrund der Uhrzeiten sind ein Teil des Covid-Konzeptes für unsere Erstkommunion. (Ebenso die Tests mit den Kindern und auch von möglichst vielen Personen der Erstkommuniongesellschaft)

Es wird gebeten, dass zu den Erstkommunionfesten nur die von den Familien eingeladenen Personen teilnehmen. Die Pfarrgemeinde hat an diesem Tag den bekannten regelmäßigen Gottesdienst.

Der Besuch der Gottesdienste ist wohl erlaubt als einzelne Familie. Dazu ganz herzliche Einladung. (In Senftenberg am Sa. um 18:30 Uhr, So. um 9:30 Uhr; in Imbach am So. um 8:30 Uhr; in Droß am So. um 9:45 Uhr).

Weitere Informationen werden bekanntgegeben.

Liebe Eltern eines Erstkommunionkindes!        

Derzeit ist eine Vorbereitung auf die Erstkommunion in gewohnter Weise (mit Tischmüttern bzw. Tischvätern) leider nicht möglich. Deshalb wird die Vorbereitung mit den zentralen Inhalten in der Schule im Rahmen des Religionsunterrichtes stattfinden.

Eine Bitte an Sie, liebe Eltern: sprechen Sie mit Ihrem Kind zu Hause über Ihren Glauben, nutzen Sie die Angebote der Pfarre zum Besuch der Sonntagsgottesdienste.

Unser Vorschlag für das Thema der Erstkommunion ist „Jesus, das Brot des Lebens“. Es ist „das“ zentrale Thema bei der Eucharistiefeier und die ist das Zentrum unseres Glaubens. Erstkommunion ist die erste Begegnung mit diesem „Brot des Lebens“.

Wir würden einen Termin für die Feier der Erstkommunion im Mai erhoffen, und wir meinen, da in Ihrem Sinne zu sprechen. Eine andere Möglichkeit wäre es, mehrere kleine Feiern mit drei oder vier Familien zu machen. Dazu müssen wir aber die weitere Entwicklung der Pandemie abwarten. Diese Entscheidung  wird also sehr kurzfristig zu treffen sein, auch eine Vorbereitung der Feier selber.

Wenn Sie Fragen zur Erstkommunion an uns haben, können Sie uns gerne

per mail oder auch telefonisch kontaktieren.

Andrea Tanzer BEd: andrea.tanzer1@schule-noe.at, 0664/6414180

Pfr. Dr. Paul Sordyl: pfarramt.dross@aon.at, 0676/826633401


ERSTKOMMUNION

Elternabend: Solange außer Gottesdiensten keine physischen Treffen erlaubt sind, können Elternabende nur online angeboten werden.

Vorbereitung: Gruppentreffen in Familien und im Pfarrheim sind derzeit nicht möglich, Gottesdienste jedoch schon. Konkret bietet sich z.B. das Modell von Weggottesdiensten oder Katechesen im Kirchenraum an, in denen Kinder die Heilige Messe näher kennenlernen. Eine Beteiligung der Eltern ist wünschenswert, z.B. indem diese anhand eines Behelfs ihr Kind in der Familie auf die Erstkommunion mit-vorbereiten (dafür können die erwähnten Online-Elternabende eine Hilfe sein). Je nach Termin der Erstkommunionfeier (s.u.) können Möglichkeiten der Vorbereitung ausgeschöpft werden. Bei einem späteren Termin der Feier könnte die Vorbereitung in die Osterzeit verlegt werden. Von Vorteil ist, dass die Kinder in der Schule automatisch regelmäßig getestet werden.

Erstbeichte: Die Beichte soll in einem Raum von entsprechender Größe (z.B. Sakristei) durchgeführt werden, der regelmäßig gelüftet wird. Ein anschließendes gemeinsames „Beichtfest“ kann nicht stattfinden, stattdessen soll angeregt werden, in der jeweiligen Familie die Erstbeichte des Kindes zu feiern. (Die Mitgabe eines „Festpackerls“ könnte für die Familien eine Hilfe sein.)

Feier der Erstkommunion: Aus derzeitiger Sicht ist es sinnvoll, die Erstkommunion im kleinen Rahmen zu feiern und – falls erforderlich – auf mehrere Sonntage zu verteilen. Aufgrund der Erfahrungen des Vorjahres bietet sich an, die Erstkommunion zeitlich in jene Monate zu verschieben, in denen 2020 die Einschränkungen am geringsten waren (Juni bis September), was auch den Zeitraum für die Vorbereitung vergrößern würde, die dann nach Ostern beginnen könnte. Die Durchmischung von Kindern aus verschiedenen Klassen bzw. Schulen ist zu vermeiden.

Auf Grund der Corona- Maßnahmen werden die Vorbereitung und die Feiern der beiden Erstkommunion heuer etwas anders ausfallen.

In Zeiten von Corona ist es nicht möglich, die Gruppenstunden/Tischmütterrunden wie gewohnt in der Pfarre zu gestalten. Daher wird die Vorbereitung im Rahmen des Religionsunterrichts unter der Einhaltung des Lehrplanes stattfinden. Auch hier müssen die jeweiligen Corona-Maßnahmen, die für den Schulbetrieb  und für die Pfarre gelten, eingehalten werden.

Die Erstkommunionfeiern selbst werden je nach den dafür vorgegeben Corona- Regeln, die zu diesem Zeitpunkt herrschen, stattfinden und gestaltet werden.

Die Begleitung seitens der Pfarre erfolgt in der üblichen Art. Diese umfasst die Kirchenführung, Sakrament der Versöhnung- Erstbeichte, Generalprobe zur Erstkommunion. Pfarrer Paul lädt alle Familien mit Erstkommunionskindern zur regelmäßigen Mitfeier der hl. Messen ein.

zurück