pfarre senftenberg

Corona-Virus

Rahmenordnung der österreichischen Bischofskonferenz

zur Feier öffentlicher Gottesdienste (wirksam ab 22. November 2021):

2 Meter Abstand zu Personen, die nicht dem gemeinsamen Haushalt angehören,

Während des gesamten Gottesdienstes FFP2- Maskenpflicht,

Volksgesang ist auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Kirche ist zum persönlichen Gebet täglich geöfnet.

Maßnahmen seitens Hr. Bischof lesen wir in den Unterlagen, Homepage der Pfarre und in den Medien. In dieser Zeit steht der Pfarrer für euch zur Verfügung, telefonisch, per Mail und in Notfällen auch persönlich.

Herr Pfarrer wird die Messen jeden Tag zelebrieren in Stellvertretung und Intention für die Gemeinde und die Menschen. Sie erfahren dies durch das Läuten der Glocken. Die Kirchen sind für persönliche Gebete und Anbetungen offen. Ich ermutige euch zum Gebet in den Familien, wir vertauen auf Gott, wir geben Zeugnis, wir achten aufeinander.

Mein Gebet begleitet euch täglich.   Pfr. Paul

Firmung

 Die Anmeldung  für die Firmung ist bereits mit dem Sonntag, 21.11. abgeschlossen.

Treffen mit Firmlingen ist am 19.12. um 10:15 Uhr im Anschluss an die Hl. Messe, wenn die Coronasituation es erlaubt.

Erstkommunion

 Die Vorbereitung für die Erstkommunion hat bereits begonnen, die Vorstellungsmesse wird am 1.Adventsonntag, 28.11. um 9:30 Uhr gefeiert.

Kirchturmuhrwerk

Ab jetzt ist das Kirchturmuhrwerk wieder im kirchlichen Bereich zu sehen. Als Leihgabe war dieses lange Zeit in der Aula der Volkschule Senftenberg für unsere Kinder und Schulbesucher. Die Pfarre nützt die Dachsanierung mit Kuppelöffnung für die Übertragung. Neuer Standpunkt für Kirchenbesucher, Touristen und Pilger ist die Kapelle hinter der Kirche (damaliger Kircheneingang). Diese Sehenswürdigkeit ist jetzt öffentlich zugängig und gut geschützt. Viel Freude bei der Besichtigung!

Allerheiligen und Allerseelen

Vom 1.-30.11.kann ein vollkommener Ablass für die Verstorbenen gewonnen werden durch Beichte, Gebet für den Hl. Vater, Besuch der Kirche oder Friedhof und Gebet für die Verstorbenen. Ich bitte Euch, dass wir in diesen Tagen für unsere verstorbenen Priester beten.

Der Vatikan bietet Gläubigen für den Monat November zusätzliche Möglichkeiten zur Erlangung von Ablässen im Zusammenhang mit Allerseelen an. Das geht aus einem Dekret der Apostolischen Pönitentiarie hervor. Anlass der Änderungen ist der Corona-Notstand. So hätten sich viele Geistliche an den kurialen Gnadenhof mit der Bitte gewandt, die Allerseelenablässe im Kontext des Totengedenkens auch dort zu garantieren, wo besondere Corona-Schutzbestimmungen gelten. In den ersten Novembertagen finden anlässlich des Hochfestes Allerheiligen und Allerseelen traditionsgemäß viele Kirch- und Friedhofsbesuche, Beichten sowie Feiern anlässlich der Gedenken an die Verstorbenen statt.