pfarre senftenberg

Ostern Liturgie

Das Bischöfliche Ordinariat ordnet an: Über Palmzweige/Palmbuschen darf dieses Jahr nur in den Häusern selbst ein Segensgebet gesprochen werden, die Palmzweige dürfen nicht irgendwohin (Kapelle, Kirche etc.) zur Segnung gebracht oder dort gesammelt und dann in die Kirche zur Segnung gebracht werden. Die Priester dürfen auch nicht zwecks Segnung der Palmzweige in der Pfarre herumfahren.

Osterfeiern 2020 unter den Pandemie-Bedingungen (Covid-19). Nur fünf Personen (inklusive Priester), die stellvertretend an den Feiern teilnehmen dürfen. Weitere Gläubigen müssen von den Feiern ausgeschlossen bleiben.

Karwoche und Ostern - Beten und Feiern in der Ausnahmesituation, Hausgebete, Feiern in der Familie, Hauskirche.

Wir dürfen heuer die Karwoche und Ostern ganz anders als gewohnt, als erwartet und gewünscht, feiern.

Wir dürfen als Getaufte in einer Hauskirche diese Festtage gestalten.

Das ist neu, ungewohnt und braucht Gestaltungswillen und ein Stück Kreativität. Die Verantwortung für diese Gestaltung liegt ganz und gar bei Ihnen und in der Hausgemeinschaft, die sich für so eine kleine Hausfeier zusammenfindet.

Die Pastoralen Dienste insbesondere das Liturgiereferat hat eine Gestaltungshilfe von Palmsonntag bis Ostern zusammengestellt. Wir gehen davon aus, dass Sie die entsprechende Liturgie im Fernsehen, Radio oder im Internet mitfeiern werden. Darüber hinaus ermutigen wir Sie einen Feierraum zu gestalten, der für die Feier in ihrer Hausgemeinschaft einen roten Faden für diese Tage darstellt.

Wir laden Sie einen Ostertisch, vergleichbar einer Osterkrippe zu bereiten, der mit Symbolen aus der jeweiligen Feierliturgie gestaltet wird.

Diese Gestaltungshilfe darf eine Inspiration sein, um auch noch andere Texte, Lieder, das Gotteslob oder auch Musikinstrumente zu verwenden. Wichtig erscheint uns auch, dass Sie mit Hilfe der angeführten Fragen in ein Gespräch, einen persönlichen Austausch kommen. Das ist ja gerade die besondere Chance von Hauskirche. Beteiligen Sie auch ihre Kinder.

Wenn Sie mehr Texte, Bibelstellen, andere Ideen brauchen, verweisen wir Sie auf die Liturgiehomepage der Diözese St. Pölten: www.liturgie.dsp.at

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten dürfen wir gewiss sein, dass Jesus in unserer Mitte ist. Halleluja.

Corona-Virus

Maßnahmen seitens Hr. Bischof lesen wir in den Unterlagen, Homepage

der Pfarre und in den Medien. In dieser Zeit steht der Pfarrer für euch zur Verfügung, telefonisch, per Mail und in Notfällen auch persönlich.

Herr Pfarrer wird die Messen jeden Tag zelebrieren in Stellvertretung und Intention für die Gemeinde und die Menschen. Sie erfahren dies durch das Läuten der Glocken. Die Kirchen sind für persönliche Gebete und Anbetungen offen. Ich ermutige euch zum Gebet in den Familien, wir vertauen auf Gott, wir geben Zeugnis, wir achten aufeinander.

Mein Gebet begleitet euch täglich.   Pfr. Paul

Radio & TV

Die Kirche kommt ins Haus

Gottesdienste zu Hause hören & sehen.

Weiters weisen wir auf die Feierlichkeiten der Kar- und Ostertage im Dom zu St. Pölten mit Bischof Alois Schwarz hin, die via Internet und am Ostersonntag auch im TV übertragen werden. (Dies bitte an Interessierte weiterleiten).

  • Palmsonntag 10.00 Uhr
  • Gründonnerstag 18.00 Uhr
  • Karfreitag 15.00 Uhr
  • Osternacht 20.00 Uhr
  • Ostersonntag 9.00 Uhr

Die Liturgien der Karwoche aus dem Dom St. Pölten werden auf folgenden Kanälen LIVE übertragen:

www.nön.at,

www.facebook.com/dioezese.stpoelten,

www.youtube.com/dioezesestpoelten

Der Gottesdienst zum Ostersonntag wird zudem vom Sender SERVUS TV im Fernsehen übertragen.

Bischof Alois Schwarz wird auf Radio Niederösterreich am Karfreitag, nach der Sendepause um 15.00 Uhr mit Gedanken zum Tag zu hören sein.

ORFIII wird von Palmsonntag bis Ostersonntag die Gottesdienste österreichweit aus dem Wiener Stephansdom übertragen; Uhrzeiten hierzu sind noch nicht fixiert und können dem Fernsehprogramm entnommen werden.

 

Die Hauskirche in Krisenzeiten

März 2020

Wir befinden uns in einer Situation, die wir nicht für möglich gehalten hätten. Es gibt gewaltige Einschränkungen in unserem Alltag. Dies betrifft auch das christliche Gemeinschaftsleben. Es gibt in absehbarer Zeit keine öffentlichen Gottesdienste. Die Sonntagspflicht ist wie bei einer sonstigen schweren Behinderung, z. B. bei Krankheit, aufgehoben.

Christen können das Gebot „Du sollst den Tag des Herrn heiligen“ aber doch

in den Familien oder auch als Alleinstehende auf verschiedene Art erfüllen.

Es kommt die „Hauskirche“ in den Blick. In einer christlichen Familie kann man am Sonntag         miteinander beten oder religiöse Lieder singen. Es ist gut, eine halbe Stunde für Gott zu reservieren. Man kann gleichsam mit dem Priester, der in der Kirche privat die heilige Messe feiert, geistig verbunden sein und nimmt so aus der Ferne am heiligen Geschehen teil. Es ist auch möglich, Gottesdienstübertragungen in in- und ausländischen Medien einzuschalten, um auf diese Weise den Tag des Herrn zu heiligen.

Es ist berührend, wie Menschen ihren älteren Mitchristen Hilfen anbieten. Es sei allen für diese Bereitschaft herzlich gedankt.

 Vorschlag für eine aktive Feier, der auch abgeändert oder ergänzt werden kann:

 Gemeinsames Schuldbekenntnis

Ein Familienmitglied: Der Herr lasse uns die Sünden nach und führe uns zum Ewigen Leben. Amen.

 - Lied, das alle auswendig können oder nach vorhandenen Texten

- Gebet: Herr, unser Gott, dein Sohn hat sich aus Liebe zur Welt dem Tod überliefert. Lass uns in seiner Liebe bleiben und mit deiner Gnade aus ihr leben. Durch Christus, unsern Herrn, Amen.

- Evangelium mit der entsprechenden Meditation (Siehe Merlipfad.blogspot.com)

- Glaubensbekenntnis (gemeinsam)

- Fürbitten (es können auch persönliche Fürbitten formuliert werden):

Vater oder Mutter: Im Leben, Sterben und Auferstehen Jesu Christi begegnen wir dem Retter der Welt. An ihn wollen wir glauben und hoffen auf ein gelingendes Leben; darum bitten wir voll Vertrauen.

Vorbeter (Vater, Mutter, Kinder abwechselnd): Für die Weltgemeinschaft, die das Corona-Virus zu gemeinsamem Handeln herausfordert. Für alle, die miteinander beraten und folgenreiche Entscheidungen treffen und für alle, die für Solidarität und Verständnis werben.
Alle: Wir bitten dich erhöre uns.

V: Für unsere Kinder und Jugendlichen, für die alten und kranken Menschen, für alle, die mit einem besonderen Risiko leben. Für alle in Quarantäne und für die vielen Familien, die ihr Leben neu regeln müssen, weil Schulen und Kindergärten geschlossen sind.
A: Wir bitten dich erhöre uns.

V: Für alle Menschen, die Angst haben. Für die, die sie begleiten und beruhigen; und für alle, die füreinander Sorge tragen.
A: Wir bitten dich erhöre uns.

V: Für Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, die sich in der aktuellen Krise hilflos fühlen; für alle, die nach schnellen Lösungen suchen, um die Arbeitsplätze zu sichern. Für alle Frauen und Männer, die um ihren Arbeitsplatz bangen.
A: Wir bitten dich erhöre uns.

V: Für die vielen Menschen auf der Welt, die auch noch andere Sorgen und Lebensnöte haben. Für die Menschen an Europas Außengrenzen, für alle ohne Heimat und Sicherheit.
A: Wir bitten dich erhöre uns.

V: Für alle Kinder, die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror werden; für die, die allein und einsam sind. Für alle, mit denen niemand solidarisch ist.
A: Wir bitten dich erhöre uns.

Vater oder Mutter: Guter Gott, du ermutigst und bestärkst uns. So können wir in deinem Geist wachsen. Dafür danken wir dir heute und alle Tage unseres Lebens. Amen

Gemeinsam: Vater unser, Gegrüßet seist du Maria.

Gedenken: Herr, gib unseren verstorbenen Angehörigen und Freunden die ewige Ruhe, das ewige Licht leuchte ihnen. Lass sie ruhen in Frieden. Amen.

- Lied

Zum Abschluss (Vater oder Mutter): Es segne und behüte uns der allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.